Sonntag, 1. März 2015

Fasten - Konsumfasten: 2. Woche Zusammenfassung


Auch Duisburg kann schön sein: Sonnenuntergang am Rhein im Zug.


Da sind es tatsächlich erst 1 1/2 Wochen, seitdem ich am Aschermittwoch mit dem Konsumfasten angefangen habe? Fühlt sich schon so viel länger an!

Hier kommt also meine kleine Zwischenbilanz:


  • Ich komme sehr gut mit den 35 Teilen Klamotten und Accessoires aus. Es macht mir fast Spaß, immer wieder andere Dinge zu kombinieren und zu sehen, wie es wirkt. Freund meinte sogar letztens "Der Rock ist aber hübsch, zieh den doch öfters an!". Dabei war es der Rock, den ich schon des öfteren getragen habe. Irgendwie hat er aber in der Kombination anders gewirkt.
  • Ich werde sehr viel bewusster für die Dinge, die ich mache und wie sie sich auf mein Leben auswirken. Ich sehen plötzlich bei so vielen Leuten, die mir bekannt sind, wie sie sinnlos Dinge kaufen, nur weil sie sie gerade schön finden und eigentlich gar nicht brauchen (manchmal wird es dann glücklicherweise doch zurück gebracht). 
  • Ich plane meine Woche besser durch, damit ich nicht 3 Mal in der Woche einkaufen gehe. Ich sage mir beim einkaufen 2 Mal "Willst du dir die Schokolade jetzt wirklich kaufen? Oder diese Pasta Sauce, du hast schließlich ein anderes Essen geplant". Das wirkt auf mich sehr stressreduzierend, wenn ich mich einfach an meinen Plan halte.
  • Stressreduzierend ist alles sowieso. Nicht mehr stundenlang vor dem Schrank stehen und überlegen, was man denn heute anzieht. Wissen, man muss nur einmal in der Woche einkaufen gehen. Kein stressiges "Schlendern" durch große Einkaufsmalls. Man hat Zeit für besseres.
  • Da ich erst seit Anfang Februar meine Finanzen aufschreibe, kann ich noch nicht ganz vergleichen, ob ich in den letzten 1 1/2 Wochen weniger Geld ausgegeben habe. Diese Woche war es aber deutlich mehr als sonst: knapp 30 Euro habe ich bei Supermärkten und im Drogeriemarkt gelassen. Es waren auch Sachen wie Katzenstreu, Haarspray (musste endlich mal ein etwas teureres kaufen, das auch hält, was es verspricht) und Geburtstagsgeschenke, die gekauft werden mussten. Trotz alledem finde ich 30 Euro für eine Woche für einen alleine, mit weggehen und allem Pipapo nicht schlecht. 
Das war meine Bilanz für diese Woche. Ich bin ganz zufrieden und tatsächlich lässt sich dieses Konsumfasten viel besser mit meinem Alltag verbinden, als ich gedacht habe.
So geht es voll motiviert in dir nächste Woche!

Tüdelü
Sarita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen