Montag, 8. September 2014

Vom Planen und zappelig werden

Es sind noch 2 Wochen. NUR NOCH 2 Wochen. Und ich werde hier noch kribbelig! 

Wie schon im letzten Post erwähnt, habe ich alle Unisachen hinter mich gebracht (Hausarbeiten nur noch abgeben) und auch das Zeltfestival ist zu Ende. Das heißt für mich, außer ein bisschen arbeiten zu gehen sitze ich zu hause und zapple hin und her!
In der einen Stunde langweile ich mich zu Tode, in der anderen laufe ich wie verrückt 38962 ums Haus und nenne das joggen. Dann halte ich mich wieder penibel an mein bevorzugtes Essverhalten und dann stopfe ich wieder unnötig Sachen in mich rein. Das ist wie ein Hormoncocktail auf leeren Magen :D

Ich habe jetzt also 2 Wochen, in denen ich kaum mehr Verpflichtungen habe, sprich: ich komme nicht nach hause und habe noch irgendwas für irgendeine Institution zu erledigen (Uni, Bürgeramt, was-weiß-ich). Das hatte ich seit knapp 2 Jahren nicht mehr. Jaja, die Uni weiß schon, wie sie das Gefühl des ich-hab-immer-was-zu-tun aufrecht erhalten kann. 

Natürlich warten in den 2 Wochen auch noch tolle Sachen auf mich: 

* meine Abschiedsfeier am Freitag mit fast all meinen Freunden (auch wenn ich viele dieses und nächstes Wochenende trotzdem nochmal sehe)

* Konzert in Aachen (für die Freunde der harten Musik als Info: Knüppel aus dem Sack)

* Treffen mit meiner besten Freundin und einem Bekannten aus London (schon mal ins Englisch reinkommen, yay)

* das neue Auto einer sehr guten Freundin bewundern und durch die Gegend cruisen (ich bin noch nie in einem Hybrid gefahren)

* zu den Großeltern fahren und den großen Koffer holen!

* mit Mutti noch ein leckeres Essen kochen

* einen Tag Festival mitnehmen und da zum letzten Mal die Bagage sehen und ausrasten: NRW Deathfest in Wermelskirchen

* am Samstag vor meinem Abflug leider noch einmal 6 Stunden in die Uni

* letztendlich noch ein paar schöne Tage mit Freund verbringen (und natürlich auch mit den Kätzchen!)

Man sieht, es steht doch noch so einiges an. Trotzdem...irgendwie muss ich mich ja auch zu haus beschäftigen. 
Also habe ich beschossen, ich bringe die Wohnung nochmal auf Hochglanz, dann ist sie vielleicht nicht ganz so verwahrlost, wenn ich nach hause komme (mit einem großen Augenzwinkern an Freund). Schreibtisch entrümpel, Kleiderschrank aufräumen, Küchenschränke ausräumen, UNTER dem Sofa saugen, etc. pp. 
Mal sehen, wie viel ich davon tatsächlich umsetze :D

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Fotos von meiner letzten Woche präsentieren. Alles war dabei. Eine Kapelle im Bochumer HBF aufgrund des Bochumer Musiksommers. Gesundes Essen (manchmal auch nicht ganz so gesund wegen des vielen Käses *hmpf*). Die Sims 4 spielen (mit Weineinlage). Und natürlich wie immer Nudeln, Nudeln, Nudeln!







Habt ihr vielleicht noch eine Idee, wie ich meine Zappeligkeit am besten in den letzen 2 Wochen umgehen kann? DIY Tipps? Große Umbauarbeiten oder doch einfach nur ein Buch, was ihr mir ans Herz legen wollt?

Tüdelü
Sarita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen