Dienstag, 30. September 2014

New York und Twilight Park/Catskills Mountains

Mein erstens Lebenszeichen aus Amerika!

Jaa, ich bin gut angekommen. Die Reise war hektisch und ich war sehr froh, als ich endlich in New York angekommen war. 
Das beste war ja noch, dass ich einen Tag, bevor ich geflogenen bin, noch meinen Flug ändern musste! Air France hat nämlich gestreikt. Stress pur also, noch bevor es los ging.

Der Flug war...ich sag mal...ganz in Ordnung. Ich sass direkt neben einer Mutter mit ihrer vllt einjährigen Tochter. Die war noch ganz ok, bis auf die Tatsache, dass sie immer mit ihrem Kopf halb auf meinem Arm geschlafen hat. Schlimmer war ihr Bruder im Sitz vor mir, der andauernd geplärrt hat. Als wir dann endlich nach 9 Stunden in Atlanta ankamen, musste der Kurze nochmal schön auf den gesamten Gang reiern. Danke, Familie.

Ich habe drei Kreuze gemacht, als ich endlich durch die Immigration durch war. Neben den Fragen, was ich so in Amerika alles mache, wollten die auch wissen, was mein Beruf ist und wieso ich denn Goldschmiedin und Studentin gleichzeitig bin. Dann noch "mal eben" durch die Security und schon sass ich an meinem Gate und durfte also knapp 2 Stunden auf meinen Weiterflug nach Newark warten. Ich hab mich wohl gefühlt, hat ja auch alles so nett nach McDonalds gerochen....nicht. Naja, ich hatte ja auch schon gut gegessen: Frühstück zuhause, im Flugzeug Mittag (Nudeln mit Gemüse, Brot, Salat, ein Stück Käse und Butter oO), Snack und Abendessen in Form einer Gemüsecalzone. Und ich wusste, wenn ich in Newark ankomme, bekomme ich nochmal Abendessen....




Netterweise merke ich auch gerade, dass das mit den Instagram Fotos nicht so wirklich funktioniert, wie in Deutschland, Vielleicht liegt es aber auch an dem Appel-Rechner. Apple halt. Hmpf...edit: es geht halt auch so. Nicht schön, aber selten :D

Als ich dann endlich, total übermüdet, in Newark ankam, wartete da schon ein Schiff an Auto auf mich, das mich auf sicherstem Wege zu meiner Cousine Jane nach Brooklyn brache. Ich war so glücklich, als ich da endlich ankam! Jetlag hallo!

Ich wurde stürmisch von den beiden Kindern, Alexander und Julia, begrüßt. Die sind soo niedlich und nett. Aber halt noch Kinder (11 und 8 Jahre alt). Ich durfte Julias Zimmer beziehen, ein wunderbares Mädchenzimmer, mit rosa Wänden, Einhörnern und Feen an der Decke. Zu goldig. Das Bett war übrigens super, ich habe wie ein Baby darauf geschlafen.




Ich wurde auf jeden Fall herzlich empfangen. Das Apartment hat mich sofort umgehauen: 2 Stockwerke, riesige Küche, 3 Badezimmer. Nicht schlecht. Nachdem sich die Kiddies wie blöd über meine Sweets gefreut hatten und im Bett waren, gab es Abendessen für uns Erwachsenen (klar, erwachsen, muahaha). Einen Teller voll mit tollen Sachen: Gurke, Radieschen, Tomaten (selbstgezogen, vom Dachgarten - was sonst), Käse, 2 Scheibe Chiabatta mit gutem Olivenöl. Für jeden eine eigene kleine Portion. Das war sau lecker und wirklich nicht zu wenig! Ich durfte noch ein paar von diesen Abendessen geniessen. Auch das Frühstück war immer lecker und gesund :) 




Und dann ging es ans entdecken. Nachdem ich erstmal 10 Stunden geschlafen hatte (wie ich es auch die nächsten Nächte tun sollte), machte ich mich dann mit einer Metro Card und einer Karte auf den Weg nach Manhattan. Den ersten Tag war ich 6 1/2 Stunden unterwegs und habe u.a. den Time Square, Central Park und Umgebung gesehen. Über das ganze Laufen habe ich das Essen komplett vergessen. Irgendwann wollte ich mir dann mal was kaufen, aber alles war viel zu teuer! Also blieb es bei einem Iced Tea, der in Amerika nur aufgebrühter, kalter schwarzer Tee ist. Ohne Zucker. Ich liebe ihn. Lange hielt das leider nicht vor, aber lange genug. Der Teddy ist übrigens mein Amerika Baerli, den hab ich auf meiner Abschiedsfeier Geschenk bekommen :)




Was ich entdeckt habe ist, dass New York City wirklich auf gutem Wege ist, gesünderes Essen an den Mann zu bringen. Übergewichtige Leute sieht man kaum und jedes dritte Restaurant hat vegetarische oder vegane Gerichte und wirbt mit seiner gesunden Auswahl an Salaten. Das hat mir gut gefallen (auch wenn die Preise wirklich übertrieben waren). Mir wurde aber gesagt, dass NYC nunmal eine Trendstadt ist und deswegen mit dem Trend geht. In anderen Städten ausserhalb von New York ist der Sinn nach gesundem Essen nicht so stark. Ich werde es noch herausfinden.

Um die ganzer Sache abzukürzen, werde ich kurz zusammen fassen, wo ich überall war: am 2. Tag war Soho dran, sowie Chinatown und Little Italy. Die bulligen Männer vor den italienischen Restaurants sahen wirklich aus wie der Godfather persönlich. Alles Mafiosi :D Läden gab es leider wenige für mich, entweder zu hip oder zu teuer. In Brooklyn war ich in einem Second Hand Laden, der wirklich klasse war. Dort habe ich eine beige Strickjacke für 15 Dollar erstanden. Das schwarze Etuikleid von Calvin Klein für 25 Dollar habe ich schweren Herzens da gelassen, da ich auf mein Koffergewicht achten muss und denke, dass ich es nicht häufig genug tragen würde.




Besonders schön fand ich die Gegend um die Smithstreet. Sie bot allerlei kleinere Läden, in denen ich mich mit Freude umsah. Am besten fand ich einen Geschenke/Geekladen, der u.a. Bücher verkaufte wie "Darth Vader and his little Princess". Herrlich!

Manchmal hatte ich aber auch keine Lust mehr. Ich habe beispielsweise ein alternatives Viertel ausgelassen, weil mir die vielen Leute total auf den Keks gegangen sind. Das Museum auf Natural History habe ich mir aber nicht entgehen lassen, das war toll (wenn auch nicht ganz so toll wie das in Dortmund, das hat wenigstens lebende Fische!).

Alles in allem war Brooklyn wundervoll, ich wurde ganz toll in die Familie aufgenommen, die kleine Julia war zuckersüß und Alexander hat mich mit seinem fable für Karten und Züge aller Art wirklich beeindruckt. Es war wunderbar, mit Jane und ihrem Mann abends dazusitzen und zu quatschen und mit Jane in einen hippen neuen Laden zu gehen, der auch vegane Sachen anbietet (er war winzig und der Service so lala, aber die Models stürmten nur so herein. Models - die konnte man immer an den langen Beinen, der dünnen Statur und den krassen Augenbrauen sowie an dem ausgefallenen Kleidungsstil erkennen :D).

Vor 2 Tagen hiess es dann goodbye und auf auf mit dem Zug nach Hudson, wo mich mein anderer Cousin (der Vater von Jane, ja ich weiss, witzige Verwandtschaftsbeziehungen) abholte. Die 2 Stunden Zugfahrt von New York City aus waren sehr entspannt, aber ich weiss nicht, wieso die Amerikaner immer die Klimaanlage so kalt stellen müssen!

Ich habe genau die richten 2 1/2 Tage abgepasst, hier in den Haines Falls wird es gerade Herbst und alle Bäume färben sich rot, gelb und orange! Es ist so so so wunderschön, dass man es kaum aushalten kann! Das Haus ist wunderschön (ganz neu renoviert und vor kurzem wurde die Küche neu gemacht) und man hat den schönsten Ausblick von Twilight Park! Klar, man muss auf Bären, Luchse und was sonst noch aufpassen, aber die ganzen Eichhörnchen und Streifenhörnchen sind so niedlich!



Mein Cousin und ich sind hier fast nur mit dem Auto unterwegs, denn nur so kriege ich in der wenigen Zeit alles mit. Mittags und Abends sind wir immer essen gegangen - ein Luxus, den ich nicht kenne, der aber mal ganz nett war :D

Jaa, auch joggen war ich. Einmal um den ganzen Park herum (okay, eine kleine Abkürzung habe ich genommen), aber das waren gute 30 Minuten joggen. Die harten Steigungen bin ich aber nur gewalkt, die waren mir dann doch zu krass. Und was passiert? Ich habe heute erstmal den herbsten Muskelkater! Tut aber gut :p

Doch auch diese Zeit geht vorbei. Und so sitze ich am letzten Tag in dem märchenhaften Haus mit dem Blick auf das Tal in den Catskills Mountains, mit dem Hudson und 2 angrenzenden Staaten in der Ferne. Es war so schön, dass ich den Aufenthalt hier immer in Erinnerung behalten werde. Und hoffe, dass ich auch mal im Winter vorbei kommen kann, da soll der Schnee mindestens 70 cm hoch liegen :3

Morgen geht es früh raus, mein Flieger nach Atlanta geht um viertel vor 1. So schön es hier auch ist, ich freue mich, langsam mal zur Ruhe zu kommen und zu wissen, dass ich nicht in den nächsten 10 Tagen schon wieder in irgendeinen Flieger steigen muss. Ich bin schon ganz gespannt und werden dann so schnell wie möglich berichten :)

Tuedelue,
Sarita

P.S. Tofurky? Gibt es hier in jedem Grocery Store. Immerhin :)

1 Kommentar:

  1. NYC ist einfach wunderbar - Danke für Deine tollen Bilder ... die helfen mir wieder in die schöne Erinnerung :-)

    AntwortenLöschen