Sonntag, 13. Oktober 2013

Letzter Vegan for Fit Tag und kleiner Wochenrückblick

Und schon wieder ist Sonntag! Das geht in letzter Zeit viel zu schnell :D

Tja, die Vegan fot Fit Challenge...ein kleines Fazit.
Die Gerichte sind sehr lecker und ich finde sie nicht bei weitem so kompliziert, wie viele behaupten. Man kann sie abwandeln, sodass man nicht ganz so viel Geld ausgeben muss (ich habe Erdnussmus anstatt Mandelmus genommen). Und lecker sind die Gerichte allemal. 
ABER. Irgendwie hat es bei mir nicht so richtig angeschlagen. Auch wenn die die Portionen zum Teil wirklich noch verkleinert habe, weil es so viel war. Auch mit Sport hat es nicht viel gebracht.
Ich gebe die Schuld nicht dem Buch, vielmehr glaube ich, dass ich etwas falsch gemacht habe. Aber um das nochmal auszuprobieren, muss etwas Zeit ins Land gehen, da ich jetzt erstmal wieder etwas Geld sparen muss :D
Hatte ja ab der 2. Hälfte etwas von meinen Essen dazu getan. Es war preiswerter und hat mich aber auch nicht zunehmen lassen.
Alles in Allem ist es eine gute Sache, aber vielleicht doch nicht meins, weil ich irgendwas falsch mache :D
Da probiere ich lieber wieder andere Sachen ;)
Trotzdem werde ich einige Gerichte in meinen persönlichen Speiseplan mit aufnehmen, da sie echt lecker sind (besonders die Frühstücksvariationen :D).

Hier auf jeden Fall 2 Impressionen meines Essens in der vergangenen Woche :)


 Pizza mit Mais, Pilzen und Ananas, sowie Zwiebeln. Getoppt mit Hefeschmelz und Basilikumpesto von Alnatura. Das rechts ist ein Minipizzabrötchen mit einem Stück Ananas, Hefeschmelz und Pesto :D 
Zufällig hat Freund das Stück in Herzfrom geschnitten und ich fand es herzallerliebst ;)

Ein typisches Frühstück in der letzten Zeit: selbstgebackenes Brot mit selbstgemachten "Ricotta" (Cashewkerne gemahlen, Tofu, Champignons), darüber Tomaten. Auf der 2. Scheibe, geschmiert mit Tomatenmark, Jeezini Hellas und Heirle wie feine Lyoner.










Wo wir auch schon zur nächsten Sache kommen.
Ich hatte ja von einer Freundin einen veganWonderland Gutschein bekommen. Und den habe ich nun endlich eingelöst. Heraus kam wieder ein Block Jezzo Monti, der muss jetzt nach der Challenge wieder da sein.
Neu im persönlichen Sortiment war dann der Jezzini Blue. Nachdem ich schon Italy und Provence ausprobiert hatte und begeistert war, musste dieser mal her. Durch eine "feine Pilzauswahl" soll der Käse den typischen Geschmack von Blauschimmelkäse annehmen. Finde ich jetzt nicht. Aber er ist trotzdem saulecker! Er schmeckt intensiv nach Pilzen und hat die typische Jeezini-Konsistenz. Ich bin begeistert :) Der Preis liegt bei den gewohnten 3,10 € für 200 Gramm, was ihn preiswerter als den Wilmersburger macht.



Quelle

Und nochwas neues habe ich ausprobiert: "Wie feine Lyoner" von Heirle.
Ich muss sagen, als ich die Packung aufgemacht habe, stieg mir der typische Geruch von Mortadella in die Nase. Und der Geschmack ist genauso wie bei Lyoner! Das ist echt der Hammer! Sogar Freund, der sich immer über diese Ersatzprodukte aufregt, sagt, würde er es nicht wissen, würde er die "Wurst" für "echt" halten.
Die Scheiben sind leider sehr dünn, also ist es nicht so, dass der Geschmack dominant ist (zumindest nicht auf unserem selbstgebackenen Vollkornbrot, das hat aber auch einen starken Eigengeschmack). Doppelt will ich die aber auch nicht legen, 
Quelle
dafür bin ich zu geizig :D Denn mit knapp 3 € für 100 g ist es nicht allzu günstig, den Preis aber trotzdem wert. Wirklich nur weiter zu empfehlen!

Ich komme, dann zur letzten Sache für diesen Post.
Ich bin jetzt seit ca. 5 Monaten vegan und komme mit dieser Ernährungsweise sehr gut klar. Trotzdem habe ich meinen Weg noch nicht richtig gefunden. 
Und heute morgen, als ich so die neuen Posts meiner abonnierten Blogs checkte, stieß ich auf den Post von der Wurzelschneiderin. In diesem schreibt sie über ihre Beziehung zum Veganismus und wieso sie keine Veganerin ist (Link ist hier)
Ich kann diesen Post nur jedem ans Herz legen. Dieser kleine Roman beschreibt fast genau, wie ich denke und was ich fühle - ich habe es im Moment nur noch nicht so umgesetzt. Angst vor Inkonsequenz ist dabei meine größte Sorge. Aber wie gesagt, ich habe meinen Weg noch nicht gefunden und vielleicht muss ich einfach andere Wege ausprobieren um zu sagen, der sagt mir oder sagt mir nicht zu. 
Im Moment bin ich auf der Suche nach einem Hof in der Gegend, der Käse und Milchprodukte von "glücklichen Kühen" verkauft. Habe den ein oder anderen gefunden. In Velbert soll einer sein, da wollte ich demnächst mal hin. Ohne Auto etwas komplizierter, aber das ist es mir natürlich wert :)
Ich bin sehr gespannt, wann wir es mal schaffen, dahin zu fahren und was für einen Eindruck das ganze auf mich macht. Schade ist, dass ich vor einigen Tagen eine Email hingeschrieben habe, um manche Fragen zu klären. Und habe noch immer keine Antwort bekommen. Ich weiß aber, dass einen Hof führen viel Arbeit bedeutet und wenn da Emails am Ende des Arbeitsprozesses stehen, kann ich auch gerne noch warten :)

Mit diesen Worten verabschiede ich diese Woche und sehe der nächsten Woche, gespickt mit Arbeiten für das neue Semester, entgegen.

Liebste Grüße!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen