Donnerstag, 29. August 2013

Mein erstes veganes Backen

So, hier ist der versprochene Post über mein erstes veganes Backerlebnis *tadaa*

Letztens war mir einfach danach. Es war kühl draußen, bewölkt, diesig. Herbstwetter. Ich liebe den Herbst. Dann wird es gemütlich, man kann sich zuhause schön warm einmummeln, mit Tee und eben Kekse.
Ich habe noch keinerlei Erfahrungen mit Ei-Ersatz. Damit musste ich mich aber für dieses Rezept beschäftigen. Und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. 
Das Rezept habe ich von meiner Uroma - sie nennt die Kekse kurz Sandolatschen. Keine Ahnung wie der Name zustande gekommen ist :D Aber es sind halt meine Lieblingskekse.
Sie beruhen eigentlich auf eine Art Mürbeteig, verfeinert mit Zitrone und Vanille. Aber es beinhaltet halt auch 2 Eier. Ich habe erstmal nur die Hälfte gemacht, da brauch ich nur ein Ei. Hätte ja daneben gehen können.
Als Ei-Ersatz habe ich Leinsamen genommen. Zu einem Pulver gemahlen und mit Wasser vermischt ist ein sehr gutes Ergebnis rausgekommen, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte :)

Man nehme von Mehl, Speisestärke, Pflanzenmargarine und Zucker jeweils 125 g. Dazu kommen 3 EL Leinsamen, im Mixer zu einem Pulver gemahlen. Die werden mit der gleichen Menge Wasser vermischt, sodass am Ende eine Art cremige Paste ensteht. Hinzu kommen noch 1/2 Päckchen Vanillezucker oder Bourbon Vanille und etwas Zitronensaft.


Nun alles gut vermengen (ich habe keine Küchenmaschine, da muss also Muskelkraft ran :D)


Danach kleine, gleich große Kügelchen formen und diese platt drücken.


Das Ganze kommt dann für 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. Das ganze sah dann am Ende so aus:


Die Kekse sind wunderbar aufgegangen und haben herrlich geschmeckt! Ich bin wirklich begeistert von dem Ergebnis und werde mich auf jeden Fall weiter an andere Rezepte ranwagen.
Besonders jetzt, wo der Herbst kommt. Was gibt es besseres als bei schlechtem Wetter einen Tee mit ein paar Keksen zu verzehren? :)


1 Kommentar: