Freitag, 21. Juni 2013

Wilmersburger Käse und Vegan - Challenge

Es ist so weit. Ich habe mich umgeschaut. Gelesen und recherchiert. Probiert und überlegt. Und habe mich entschlossen, endlich den Schritt zu wagen: ich habe mir vegangen Käse gekauft! Eigentlich die wichtigste Tatsache, die mich vom veganen Lebensstil abhält. Mein geliebter Käse. Würzig aufs Brot, geschmolzen in der Nudelpfanne oder knusprig auf Aufläufen. Oder einfach so als Snack. Mit vielen vielen Variationen - Weichkäse, Schimmelkäse, Appenzeller, Parmesan... Alles meine Babies. Und mit ihrem Verlust nicht klar zu kommen, schwach zu werden, das war immer meine Angst.
Doch wozu hat man tolle Freundinnen, die Veganer sind und die man herrlich über das Thema ausquetschen kann :D
Über eine dieser Freundinnen erfuhr ich von Wilmersburger. Eine Firma, die eine neue Rezeptur für veganen Käse entwickelt hat. Er soll den Geschmack und die Konsistenz von Käse haben und es gibt ihn in 5 oder 6 verschiedenen Sorten.
Hört sich doch gut an. Also beschloss ich, jetzt mal nicht so geizig zu sein und die Angst davor, nach was der "Käse" schmecken würde, zu überwinden und bin gleich zum hiesigen Supermarkt gedackelt (jaa, der ist bei ausgewählten Supermärkten erhältlich!).
Nach ein bisschen suchen bin ich dann auch fündig geworden. Sogar der Pizzaschmelz wurde angeboten! Das ist praktisch Reibekäse. Mit 3,80 € für 250 g kein Schnäppchen, also beschränkte ich mich erstmal auf normalen Scheibenkäse.
Die Auswahl fiel auf Tomate - Basilikum. Knapp 3 € für 150 g ist natürlich auch kein Schnapper. Aber er ist dünn geschnitten und man findet 6 Scheiben in der Packung. Und weniger habe ich für Biokäse auch nicht ausgegeben.
Hin zur Kasse, bezahlen, und draußen die Packung direkt aufgerissen und probiert. Ich war wirklich überrascht. Die Konsistenz und der Geschmack ist käseartig! Im ersten Moment war es rein gedanklich ein bisschen komisch, Käse im Mund zu haben, der kein Käse ist.
Aber dann war ich einfach nur glücklich. Es gibt eine Käsealternative! Endlich. Keine Angst mehr haben müssen, dass Käsegeschmack für immer verwehrt bliebe!
Sogar als ich meinem Freund ein Stückchen gab, hielt er es für normalen Käse, bis ich ihn aufklärte.

Tja. Jetzt habe ich an sich keine Ausrede mehr. Fleisch brauche ich nicht, Milch und Sahne benutze ich nie, Joghurt ebenso wenig, für Frischkäse und normalen Käse gibt es Alternativen. Also - warum nicht?
Deshalb habe ich beschlossen, eine eigene, kleine, persönliche Vegan Challenge zu starten. Um herauszufinden, ob vegan und ich uns verstehen. Ob das klappt. Was für Probleme auftauchen könnten. Wir fangen praktisch an, uns zu beschnuppern. Bis Ende nächster Woche.
Und soweit es geht, werde ich hier von meinen Erfahrungen berichten. Für nächste Woche ist auf jeden Fall ein Nudelgericht angesetzt, welches ich von der lieben Freundin empfohlen bekommen  habe :)

Ob das mit der Technik jedoch klappt, bleibt abzuwarten, denn das Internet hat beschlossen, seit 2 Tagen den Geist aufzugeben und keine Techniker konnte dem bis jetzt Herr werden :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen